Die Crew

Dass der Treue Gesell nicht von mir alleine neu aufgebaut werden kann, war von Anfang an klar. Ich habe mir den Umbau wesentlich einfacher vorgestellt und wollte eigentlich schon längst fertig sein. Wie sehr ich meine Familie und Freunde mit in das Projekt einbeziehen würde, konnte ich nicht erahnen. Hier möchte ich meinen Dank an die fließigsten Helfer ausrichten.

Mein Vater – der eigentliche Captain

Der treueste und am härtest arbeitende Matrose an Bord ist mein Vater. Ohne seine finanzielle und handwerkliche Unterstüzung wäre der Gesell nur ein unerfüllter Traum. Auch der Rest der Familie steht hinter dem Projekt, auch wenn mal die Zähne knirschen. Am Ende haben alle was davon.

Meine Freundin

Clara hat selbst auch mal am Boot mit angepackt. Zumindest da wo Sie konnte. Ich möchte mich aber vorrangig für die Geduld bedanken, die Sie von Beginn an mit mir hatte. Die gemeinsame Zeit hatte oft keinen Platz, da gerade die Wochenenden für den Ausbau genutzt werden. Auch ein kleines Danke an Claras jüngeren Bruder, Jasper, der sich fleißig ein paar Euro dazuverdienen wollte und mit arbeitete.

Leon

Bereits in einem anderen Artikel habe ich mich bei Ihm bedankt – Leon. Meister als Dachdecker und Zimmermann, eigene Firma und das mit jungen 25 Jahren. Respekt. Ein echtes Arbeitstier. Wenn es um Holz geht ist er der Mann meiner Wahl. Aber auch für jede andere Arbeit kann man ihn „begeistern“.

Florian

Seit Tag 1 ist Flori dabei. Er hat noch kaum eine Tour ausgelassen und half bei fast jeder Umbaumaßnahme. Ein gemütlicher Mensch, der die Vorzüge des Lebens zu nutzen weiß.

Carlo

Der Mann fürs Metall. Karrosseriebauer im letzten Lehrjahr aber weitaus überqualifiziert. Das war im Abi noch ganz anders. Ein Rennfahrer, Crewchief und für mich Gold wert, da er schweißen kann. Selber Bootsbesitzer und eigentlich selber zu viele Projekte für einen 24 Stunden Tag.

Alessandro

Werbetechniker. Viele Abenteuer haben wir schon erlebt. Leider kam er immer nur in den „Genuss“ der nicht so schönen Arbeiten. Beschwert hat er sich nie – nur über das billige Werkzeug, welches ich ihm zur Verfügung gestellt habe.

Toni

Noch so ein Lebemann, der Bruder von Flori. Beide Studenten – für wie lange noch ist die Frage. Das letzte große Abenteuer war ein Segeltörn in Thailand. Danach mussten aber wieder alle mit anpacken um den Gesellen weiter voran zu bringen. Wenn Toni vor Ort ist, packt Toni mit an, so lob ich mir das.

Yannik und Georg

Auch außerhalb von Berlin erfährt der Treue Gesell Unterstützung. So helfe wann immer sie können Yannik, derzeit Student in Erfurt, oder Georg, Student der Mikrobiologie aus Salzburg.

Felix

Gerade bei den letzten Arbeiten half Felix unermüdlich mit. Er selber ist eher im Auto, oder Motorrad unterwegs und das dann auch wesentlich schneller. Durch eine Zusatzqualifikation, während seiner Ausbildung, kann er mit einer Drehbank umgehen – etwas, was sich bestimmt noch zu meinen Gunsten nutzen lassen wird.